Charismatisch, wortgewaltig, zugewandt: Wolfgang Rademann war einer der erfolgreichsten Produzenten in Deutschland, der mit Kultformaten wie "Die Schwarzwaldklinik" und "Das Traumschiff" über Jahrzehnte ein Millionenpublikum begeisterte. Er war aber auch ein unerschütterlicher Fels in der Brandung, der sich im kurzatmigen Unterhaltungsgeschäft verlässlich um seine "Schäfchen" kümmerte. Am 31. Januar jährt sich sein Todestag zum ersten Mal. Zu diesem Anlass präsentieren wir am 27. Januar ab 20:15 die erste und letzte seiner "Traumschiff"-Episoden, ein Rademann-Porträt und ein Best-of der "Schwarzwaldklinik". Dazwischen sprechen bekannte Schauspielgrößen sehr bewegend über ihre Erlebnisse mit dem Berliner Urgewächs.

 

Für die "Schwarzwaldklinik", Mutter aller Arztserien, fiel am 14. August 1984 am Set im Glottertal die erste Klappe. Die erfolgreichste deutsche TV-Reihe wurde von Oktober 1985 bis März 1989 in 72 Folgen produziert und gesendet. Bis zu 28 Millionen Menschen saßen in den Achtziger- und Neunzigerjahren vor den Fernsehgeräten, wenn die imposante Schauspieler-Riege um Klausjürgen Wussow und Gaby Dohm ihre Ärzte- oder Schwesternkittel überstreiften. Das markante Jugendstilgebäude, das die Kulisse für die "Schwarzwaldklinik" bot, zieht Brautpaare wegen der Atmosphäre noch heute magisch an. Geheiratet werden kann im sechsstöckigen Gebäude oder im Garten. Für Übernachtungsgäste stehen 30 Zimmer zur Verfügung. Nichts erinnert an ein Krankenhaus, denn die Innenaufnahmen zur "Schwarzwaldklinik" wurden im Fernsehstudio in Hamburg gedreht.